[ Funktionsprinzip ] Vor ort Analysen ] Einsatzbereiche ] Fallbeispiele ]

 

Home
Nach oben

Schwachstellen in der Windungs- und Phasenisolation sind die erste Stufe beim Ausfall vieler Elektromotoren.

Fehlerfreie Wicklung

Ein Stoßspannungsvergleichs- prüfgerät speist zwei identische Hochspannungs- Impulse gleichzeitig in zwei Phasen des Motors. Zwei gedämpfte Schwingungen werden erzeugt und auf dem Bildschirm des Prüfgerätes dargestellt. Sind die beiden geprüften Phasen gleich und fehlerfrei, sind beide Schwingungen genau deckungsgleich.

In einer guten, fehlerfreien Wicklung treten keine Fehlerströme auf, weder zwischen einzelnen Windungen, Spulen oder Phasen, noch zwischen Wicklung und Masse. Im Vergleich von zwei geprüften Phasen erscheint eine einzige Schwingungslinie auf dem Bildschirm.


Windungsschluss

Hat die Wicklung Schwachstellen zwischen einzelnen Windungen, Spulen oder Phasen, so führt der Hochspannungsimpuls zu Glimmen oder Überschlag. Bei Schlüssen sind die Schwingungsbilder der geprüften Phasen nicht mehr dekungsgleich. Sie weichen voneinander ab, ein doppeltes Schwingungsbild wird sichtbar. Glimmen und Überschläge erzeugen ein instabiles, flackerndes Schwingungsbild.

Mit Hilfe der Stoßspannungsvergleichs- prüfung kann eine Schwachstelle zwischen einzelnen Windungen erkannt werden. Es kommt zum Lichtbogenwindungsschluß. Wird die Einsetzspannung der Schwachstelle erreicht, ändert sich das Schwingungsbild plötzlich. Eine doppelte Linie erscheint, und das Bild wird instabil und flackernd.


Masseschluss

Schwache Isolation kann erkannt werden, bevor der Motor endgültig mit Wicklungsschaden ausfällt. Gute Isolation wird durch die Prüfung mit Stoßspannung nicht beeinträchtigt, beschädigt oder gealtert, solange die Prüfspannung weltweit anerkannten Richtlinien und Normen entspricht. Die Stoßenergie von Baker Impulsatoren ist gering, die Prüfung ist zerstörungsfrei.

Bleibt ein Motor mit Windungsschluß in Betrieb, wird ein hoher Strom in der Kurzschlußwindung erzeugt. Die Isolation wird durch diesen Fehlerstrom stark erhitzt. Schließlich brennt der Motor zwischen Phasen oder gegen Masse durch, was zum plötzlichen Ausfall der Anlage führt.